Unterwegs

Ich sitze mal wieder irgendwo in einem Zug und mir wird etwas bewusst: Ich bin gerne unterwegs. Ja, ankommen ist schön. Ein Ziel haben und das Ziel zu erreichen ist auch schön. Nicht nur, wenn man auf reisen ist. Aber der Aufbruch und vor allem das unterwegs sein hat etwas ganz anderes, ganz spezielles.

Jede Reise ist anders, teilweise sind sich die Reisen sehr ähnlich. Besonders dann, wenn es sich immer wieder um ähnliche Transportmittel handelt. Oder dann, wenn die Ziele sich sehr ähneln. Aber jede Reise ist doch wieder irgendwie einzigartig. Man findet sich mit fremden Menschen zusammen gepfercht in irgendeinem Transportvehikel. Manchmal findet man Kontakt, manchmal nicht. Manchmal ist man genervt, manchmal ist alles einfach nur prima.
Und ganz wichtig ist, wenn man lange nicht mehr unterwegs war, wird man unruhig und muss sich einfach auf den Weg machen. Bei dem ein oder anderen schlägt sich das in einem kaum noch zu kontrollierenden Bewegungsdrang nieder. Wieder andere lassen kaum eine Gelegenheit aus neue Menschen zu treffen. Und wieder andere machen sich einfach auf, auch ohne Ziel.

Dieser Beitrag wurde unter Gedankenfetzen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *